Afrikanische Schüler lernen vernetzt

2012-03-19 Kategorien Press Releases

Acht weiterführende Schulen in ländlichen Regionen Afrikas nutzen jetzt erstmals eine Cloud-basierte Lösung, mit der Schüler per Mobilfunk auf Nachrichten, Informationen und die aktuellsten Unterrichtsinhalte zugreifen können. Dieses Projekt ist Teil der Connect to Learn-Initiative und wird in den Millenium Villages in Ghana, Kenia, Tansania und Uganda durchgeführt. Außerdem werden von den Connect to Learn-Partnern, zu denen auch Ericsson gehört, in diesem Jahr mehr als 500 Stipendien für afrikanische Schüler vergeben.

Realisiert wurde das Projekt als komfortable und bedienungsfreundliche PC as a Service-Lösung, bei der Notebooks zum Einsatz kommen. Die entsprechenden Cloud-Dienste wurden für den Betrieb in mobilen Breitbandnetzen optimiert, die Ericsson vor Ort ausgerüstet hat.

Die Connect to Learn-Initiative wurde im Jahre 2011 in Ghana, Kenia, Tansania und Uganda gestartet. Mittlerweile können rund 5000 afrikanische Schüler zeitgemäße Technologien für ihre Bildung nutzen. Vergleichbare Connect to Learn-Projekte sind in Chile und auf Jamaika in Vorbereitung, von denen mehrere Hundert Schüler profitieren werden.

Weitere informationen:

Über Connect To Learn

Connect to Learn basiert auf einer öffentlich-privaten Partnerschaft, die zwischen Ericsson, dem Earth Institute an der Columbia University, Millenium Promise sowie Netzbetreibern und weiteren Teilnehmern geschlossen wurde. Connect to Learn ist als globale Initiative ausgelegt, die allen Menschen neue Bildungsmöglichkeiten eröffnen soll – auch an den entlegendsten Orten der Welt.

Eine ausführliche Projektbeschreibung (engl.) finden Sie hier.

Eine ausführliche Projektbeschreibung (engl.) finden Sie hier.

Eine Videopräsentation zum Connect to Learn-Projekt finden Sie hier.

Die Website von Connect to Learn erreichen Sie hier.

Ericsson ist der weltweit führende Anbieter von Kommunikationstechnologien und Dienstleistungen. Wir ermöglichen die vernetzte Gesellschaft. Mit unseren effizienten Echtzeit-Lösungen können die Menschen selbstbestimmter leben, lernen und arbeiten – in nachhaltigen Gesellschaften auf der ganzen Welt.

Unser Angebot umfasst Dienstleistungen, Software und Infrastruktur auf dem Gebiet der Informations- und Telekommunikationstechnologie für Netzbetreiber und andere Unternehmen. Heute wird über 40 Prozent des Mobilfunkverkehrs über Netztechnik von Ericsson abgewickelt. Wir unterstützen Netzwerke von Kunden, die mehr als zwei Milliarden Teilnehmer weltweit versorgen.

Wir arbeiten in 180 Ländern und beschäftigen über 100.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen wurde 1876 gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in Stockholm, Schweden. Ericsson erwirtschaftete im Jahre 2011 einen Umsatz von 226,9 Milliarden SEK (35 Milliarden US-Dollar). Die Aktie von Ericsson ist an der NASDAQ OMX in Stockholm und an der NASDAQ in New York gelistet.

www.ericsson.com

Ansprechpartner:

  • Ericsson GmbH (Deutschland)
  • Pressestelle
  • Lars Bayer
  • Tel.: +49-211-534-2692
  • Mobil: +49-172-2175 211
  • Fax: +49-211-534-1431
  • E-Mail:
  • vademecom ag
  • pr und kommunikation
  • Monika Bailer
  • Tel.: +41-44-380 3536
  • Fax: +41-44-380 3537
  • E-Mail:
  • Ericsson Austria GmbH
  • Pressesprecherin (DACH)
  • Katharina Praschl
  • Tel.: +43-1-811 00 54 69
  • Mobil: +43-664-2104 627
  • Fax: +43-1-811 00 11 60 90
  • E-Mail:
  • Ericsson Media Relations
  • Tel.: +46-10-719 6992
  • E-Mail:
  • Ericsson Investor Relations
  • Tel.: +46 10 719 00 00
  • E-Mail: